Ausstellung zur Organspende

Organspende - was ist das?

„Eine Organspende schenkt Leben", mit diesem Slogan wirbt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für den Organspendeausweis. In der Woche vom 02.06.14 - 06.06.14 findet am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Neumarkt eine Ausstellung zum Thema Organspende statt. Die Woche vor den Pfingstferien bot sich an, da am 07.06.2014 der Internationale Tag der Organspende ist. Eröffnet wurde die Ausstellung  am Montag, den 02.06.14 um 9 Uhr durch Herrn Landrat Willibald Gailler als Schirmherr.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Bewegungspause

Die Bewegungspause - anklicken und mitmachen!

Die Gesundheitsberufe gehen mit gutem Beispiel voran.

Zur Vorbeugung von Haltungsschäden, geeignet zur Durchführung - auf der Schulbank - vorm Computer am Arbeitsplatz - bei jedem langandauernden Sitzen (z.B. Tagungen, Reisen mit dem PKW oder Flugzeug). Jede der folgenden Übungen wird mit maximaler Anstrengung durchgeführt und dauert 6 Sekunden. Zwischen den Einzelübungen - keine Pause! Während der Einzelübung weiteratmen - kein Atemanhalten!

Ausgangsstellung:

Wir sitzen auf der vorderen Hälfte des Stuhles, der Oberkörper ist aufgerichtet, die Füße stehen fest auf dem Boden.

  • Übung: Füße gegen den Boden stemmen - Gesäß und Bauch spannen - Kopf Richtung Decke schieben, Blick nach vorne.
  • Übung: Rechte Hand auf das linke Knie legen - linke Ferse vom Boden heben - Hand und Knie fest gegeneinander spannen.
  • Übung: Linke Hand auf das rechte Knie legen - rechte Ferse vom Boden heben - Hand und Knie fest gegeneinander spannen.
  • Übung: Beide Hände umfassen seitlich fest den Stuhlsitz der Oberkörper ist aufgerichtet - die Hände ziehen den Sitz fest zum Gesäß - der Rücken muss gestreckt bleiben!
  • Übung: Wir legen beide Hände auf den Bauch - Einatmung gegen den Widerstand der Hände - Ausatmung in Verbindung mit Zählen 1-2-3-4-usw.
  • Übung: Wir nehmen die Schultern so weit wie möglich nach hinten, so dass sich beide Schulterblätter maximal nähern.
  • Übung: Wir falten die Hände hinter dem Kopf und stemmen den Kopf dagegen.
  • Übung: Wir stemmen den Kopf in die vor der Stirn gefalteten Hände.
  • Übung: Der Kopf drückt mit maximaler Kraft gegen die an der rechten Schläfe angelegte und entgegenwirkende Hand.
  • Übung: Der Kopf drückt mit maximaler Kraft gegen die an der linken Schläfe angelegte und entgegenwirkende Hand.
  • Übung: Droschkenkutscher-Haltung: Wir sagen uns mehrmals hintereinander „Ich bin völlig entspannt", die Augen sind geschlossen.
  • Übung: Abschließend umfassende Aktivierung der Muskeln; Arme fest strecken, tief durchatmen, Augen auf!

 

Drucken E-Mail

Besuch der pathologischen Sammlung

Berufsschule besucht pathologische Sammlung in München

Zum Ende ihrer Ausbildungszeit besuchen die  Abschlussklassen für Medizinische Fachangestellte und Zahnmedizinische Fachangestellte der Berufsschule Neumarkt regelmäßig mit ihrem Klassenlehrer  Herrn Klein und unter der fachkundigen Begleitung der Ärztin Frau Egger im Rahmen ihrer Klassenfahrt die wehrpathologische Sammlung der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München. Die Sammlung besteht aus ca. 3000 Präparaten pathologisch-anatomischer Art und aus Demonstrationen von Kriegsverletzungen aus den beiden Weltkriegen. Aktuelle Präparate ergänzen laufend diese Sammlung. Sie ist die größte Sammlung dieser Art im gesamten NATO-Bereich und unterstützt die medizinische Ausbildung im Allgemeinen und die der Sanitätsoffiziere im Besonderen. Im Demonstrationsraum werden Unterrichte und Vorträge über Anatomie und Physiologie für Fachlehrgänge des medizinisch-technischen Personals der Sanitätsakademie abgehalten. Großes Interesse findet diese Einrichtung auch im zivilen Bereich. Rettungsorganisationen, Krankenpflegeschulen und Feuerwehren sind regelmäßig Gäste. Normalerweise wird der Besuch nur medizinisch vorgebildetem Personal gestattet. Auch die Klassen unserer Schule sind stets von den Vorträgen und den Führungen tief beeindruckt und nehmen gerne an Spezialvorträgen, z.B. über Leichenöffnungen, teil. Für die Zukunft sollen seitens der Abteilung Gesundheitsberufe weiterhin regelmäßige Besuche stattfinden.

Drucken E-Mail

Unterrichtsprojekt "paedimed"

EU – Unterrichtsprojekt „paedimed“

Die Staatliche Berufsschule Neumarkt beteiligt sich seit 2006 am EU-Unterrichtsprojekt „paedimed“, das pädagogische Kompetenz im Gesundheitswesen und medizinische Kompetenz in der Pädagogik verbindet. „Paedimed“ ist ein Projekt der Gesundheitsförderung. Es wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Sokrates-Minerva-Bildungsprogrammes gefördert. Ziel ist die Entwicklung, Durchführung und Evaluation einer internetbasierten Lernumgebung für Schulen zu den Themen Haut und sexuell übertragbare Erkrankungen. Die Lernumgebung wird beispielhaft an vier Schulen in Deutschland, Italien und Rumänien umgesetzt und evaluiert. Zwei Klassen unserer Schule aus dem Berufsfeld Gesundheit  nehmen an diesem Projekt teil. Durch Fragebogenaktionen für die Schulleitung, für Lehrer und Schüler wurden Themenauswahl (Bedarfsanalyse), Lerninhalte, Lernmethoden und Vorschläge für weiterführende Aktivitäten der Schüler in der ersten Entwicklungsphase kritisch begleitet. An einem Projekttag erarbeiteten sich die Schüler Wissen zu den einzelnen Modulen mit anschließender Präsentation und Diskussion der Ergebnisse. Ein sogenannter Vorher-Nachher-Wissenstest dient zur Evaluation des Gesundheitsprojekts. Zur Projektgruppe gehören auch die Universitätsklinik Heidelberg, die Universitäten Augsburg, Osnabrück, Oradea (Rumänien) und die Berufsverbände Deutscher Dermatologen e.V. und GISED Italien.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Zu Gast bei Dr. Virtuell

Zu Gast bei Dr. Virtuell

Beispiel Unterricht und Internet

Was reizt die Haut? Wo lauert Gefahr? Im Internet gibt es eine spannende Möglichkeit für unsere Auszubildenden in Gesundheitsberufen, ihre Arzt- und Zahnarztpraxis in Sachen Gefahrstoffe & Schutzmaßnahmen zuverlässig zu „checken“. Von der Spritze bis zum Mundspülbecken – haben wir heute schon gereinigt, gepflegt, sterilisiert und desinfiziert? Medizinische Fachangestellte und Zahnmedizinische Fachangestellte tragen in einer Praxis ganz schön Verantwortung für die Gesundheit der Patienten und für die eigene. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege bietet eine interessante Unterrichtshilfe für unsere Schüler im Internet an. Bei einem virtuellen Rundgang durch „Ihre“ Praxis wird gezeigt, welche Gefahrstoffe an welchen Arbeitsplätzen verwendet werden und wie die Schutzmaßnahmen aussehen müssen. Eine interessante Möglichkeit für die Schülerinnen im Fachbereich Gesundheit sich handlungsorientiert mit Hilfe der „virtuellen Praxis“ (www.bgw-online.de) den Lerninhalt „Gefährdungsmanagement für Arzt- und Zahnarztpraxen“ zu erschließen.

dr.virtuell_bild1.jpg

Weiterlesen

Drucken E-Mail

thumb-schulmagazinlogo-fachabiLogo RfM

logo-schule-ohne-rassismus
logo-baum
logo-denkmal-aktiv
logo-quali-verst
logo-neumarkt