Fachschule für Bau-, Elektro- und Informations- sowie Maschinenbautechnik

Herzlich Willkommen an der Technikerschule in Neumarkt i.d.OPf.

Hier können Sie sich über unser Weiterbildungsangebot zum/zur staatlich geprüften Techniker/Technikerin in den Fachrichtungen:

  • Bautechnik mit dem Schwerpunkt Energiesparendes Bauen,
  • Elektro- und Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Smart Energy und
  • Maschinenbautechnik mit dem Schwerpunkt Smart Factory informieren.

Sie können auch gern das Sekretariat des BSZ Neumarkts i.d.OPf. bzw. den Bereichsleiter StD. Michael Maier kontaktieren. Wir geben Ihnen gern Auskunft.

______________________________________________________

Unterrichtsbeginn im kommenden Schuljahr 2023/24:

Für Neueinsteiger ab SJ 2023/24 in der Klasse BT1/ET1 und MT1: Montag, den 11.09.2022 um 7:55 Uhr.

Für Absolventen im Juli 2023 in der Klasse BT2/ET2/MT2: Dienstag, den 12.09.2022 um 7:55 Uhr.Donnerstag, den 16.09.2014, Raum N023

Adresse:

StaatlicheTechnikerschule Neumarkt i.d.OPf.
Deininger Weg 82
92318 Neumarkt/OPf.

Anfahrt:
BSZ Neumarkt/OPf.

Telefon: 09181 4803-0
Telefax: 09181 4803-15
E-Mail:  neumarkt(at)technikerschule.bayern

  

Drucken E-Mail

Die Technikerschule ebnet Lehrlingen den Weg an die Uni


Den Kampf um Nachwuchs wollen die Staatliche Technikerschule Neumarkt und die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden in Zukunft gemeinsam führen. Mehr junge Menschen sollen sich für ein Studium zum Elektro-Ingenieur entscheiden, so der Plan.
Daher können Schüler sich nun ihre Leistungen aus der Technikerschule auf das Studium anrechnen lassen. So sparen sie sich etwas über ein Semester. Das sieht eine Vereinbarung der Schule mit der OTH vor, die Schulleiter Albert Hierl und Uni-Präsident Clemens Bulitta gestern unterschrieben haben.
Bulitta will so zwei Hürden abbauen. Erstens sei es nun einfacher, schulische Leistungenin universitäre Module umzurechnen. Zweitens soll die „Barriere im Kopf“ der Schüler eingerissen werden. „Schüler trauen sich ein Studium oft nicht zu“, weiß Christian Schlierf, Lehrer für Elektro und Informationstechnik. Viele Schüler seien Gesellen in einem technischen Beruf, die von sich aus nie an ein Studium denken würden. Denen soll Zusammen mit derOTHAmberg-Weiden kämpft die Schule gegen Fachkräftemangel durch die Zusammenarbeit mit der OTH zugerufen werden:
„Traut es euch zu! Probiert es!“, sagt Schlierf. Dass das funktionieren kann, bestätigt Christian Meier, Lehrer für Physik, Mess- und Informationstechnik. Nach der Lehre hat er über eine ähnliche Kooperation den Weg an die Universität gefunden. Die Zusammenarbeit soll noch einen weiteren Nutzen haben: Hochschulbildung soll auch für Menschen abseits der großen Städte zugänglich sein, sagt Uni-Präsident Bulitta. „Hochschulstandorte dürfen Leute nicht aus der Fläche rausziehen.“ Schulleiter Hierl sieht das ähnlich: „Wenn einer in Nürnberg studiert, besteht die Gefahr, dass er in Nürnberg bleibt.“ Laut Bulitta ist es Aufgabe der OTH, Wirtschaftsunternehmen auch im Raum Neumarkt „nachhaltig mit Fachkräften zu versorgen“. Die Zusammenarbeit soll in beide Richtungen funktionieren.
Wem das Studium zu viel wird, kann an die Technikerschule wechseln und sich bis zu einem Jahr anrechnen lassen, sagt Hierl. Auch ohne Studium seien seine Schüler in der Wirtschaft gefragt, sagt er. Wer seinen Abschluss an der Technikerschule mache, der „bekommt einen gut bezahlten Job und kann sich den auch noch aussuchen.“